Talisker

Geographie
Die Brennerei Talisker liegt im äussersten Westen der Insel Skye, direkt an den Ufern des Loch Harport und bezieht ihr Wasser von der Quelle «Cnoc nam Speirag», die ein ganz intensiv getorftes Wasser mit sich bringt.

Geschichte
Die Destillerie Talisker wurde 1831 am heutigen Ort gebaut, deren Name sie dem Farmbesitzer verdankt, der sie wohl auch gegründet hat. Für ein paar Jahre gehörte sie Roderick Kamp, der nachher Macallan gekauft hat. Um 1900 wurde der Bau erweitert. Ab 1925 gehörte sie dann der DCL. Bis zum Jahr 1928 wurde dreifach destilliert, was die ungewöhnliche Anzahl Stills erklärt. Danach ging man zur zweifachen Destillation über. Im November 1960 zerstörte ein Brand das Stillhouse und weitere Einrichtungen. Die Warehouses waren zum Glück nicht betroffen. Nach umfangreichen Renovationen konnte der Betrieb im August 1962 wieder aufgenommen werden. Durch die ganzen Firmenzusammenschlüsse kam die Destillerie schlussendlich zu UDV und ist damit im Besitze des Konzern Diageo.

Charakter
Der Whisky ist vom Stil her sehr komplex und sehr eigen. Der ausgesprochen pfeffrige Geschmack trägt zum ausserordentlich wärmenden Charakters der Schärfe bei. Er wird gerne umschrieben mit «explodiert am Gaumen» und ähnlichen Umschreibungen. Seit er zu den Classic Malts gehört ist er gut erhältlich, jedoch kaum mehr durch unabhängige Abfüller.

Destillers Edition – Fässer
Talisker wird zur Reifung traditionell in Fässern gelagert, die zuvor für verschiedene Süßweine verwendet wurden. In diesem Fall verwendet man für die zweite Reifung ein Faß des Amoroso, eine Art Oloroso-Sherry, der durch Zugabe reifer Trauben und dunklen sirupartigen Weines gesüßt wird. («Amoroso» ist eigentlich das spanische Wort für «liebend», dieser Wein trägt seinen Namen jedoch nach einem bestimmten Weinberg.) Das Holz des Fasses vermittelt eine tiefe, ausgeglichene Süsse, die eine besonders faszinierende Ergänzung zu dem pfeffrigen Charakter des Talisker darstellt.